Praktikum in Südafrika

Unsere BA-Studentin Jasmin Wache begab sich vor zwei Monaten auf eine sehr spannende Reise – sie entschied sich für ein Praktikum in Südafrika. Dieses Praktikum wurde von unserem Partnerprojekt “Come Back Mission” Johannesburg durchgeführt. Frau Wache absolviert derzeit an der Berufsakademie Sachsen das Bachelor-of-Arts-Studium der Sozialen Arbeit. Als ihr Praktikumsbetrieb schlug der come back e.V. den Auslandsaufenthalt als externes Praktikum vor.

Sie unterstützte die “Come Back Mission” Johannesburg im Rahmen ihres Praxissemesters hauptsächlich in den Bereichen Streetwork, Freiwilligenhilfen sowie in den Frauen- und Männerrehabilitationseinrichtungen.

Erfahrungen fürs Leben

Jeder Tag brachte viele neue, spannende Eindrücke, die faszinierten und berührten…

Sowohl die Arbeit als auch das Land, die Umgebung, die Traditionen und die Menschen sind unendlich spannend, erfahrungs- und erlebnisreich…”, schrieb Frau Wache in einem kleinen Gruß an die Heimat. Sie konnte alle Bereiche von “Come Back Mission” Johannesburg kennenlernen. Eine Arbeit, welche auf Abhängigkeitserkrankungen – vor allem bei vorliegender Drogenproblematik – spezialisiert ist. Hierzu gibt es zwei Rehabilitationshäuser, ein ambulantes Zentrum sowie weitere Hilfemaßnahmen im Stadtteil Eldorado Park. So wurde das Praktikum in Südafrika für Frau Wache eine lehrreiche Zeit, die man nie vergisst…

Natürlich gab es auch die Möglichkeit, das Land zu entdecken. Unvergesslich werden z. B. die Augenblicke auf dem Rücken des Pferdes bleiben, von welchem Frau Wache die wilden Reservate Südafrikas bestaunen konnte. Auch ein kleiner Kurzurlaub in Kapstadt zwischen viel Sonne, Strand und Pinguinen war drin 😉

Eine langjährige Zusammenarbeit

Zwischen dem come back e. V. Zittau und “Come Back Mission” Johannesburg gibt es langjährige freundschaftliche Beziehungen. So wurden einige Projekte, insbesondere das Hadassah Centre for Women, auch von come back e.V. unterstützt. Im Gegenzug konnten wir Einblicke in die Erfahrungen der Südafrikaner im Umgang mit Drogenabhängigen und nachhaltiger Sozialarbeit im Quartiersbezug gewinnen. Vor diesem Hintergrund sind wir sehr dankbar, dass der Praxisaustausch für Frau Wache so gut gelungen ist.

DANKE nach Südafrika

Ein besonderer Dank geht an Frau Cheryl Pillay und Ihre Familie. Sie hat Frau Wache warmherzig, offen und liebevoll aufgenommen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*